Der Frauenhausdienst: Beratungsstelle gegen Gewalt an Frauen und Frauenhaus Meran

Die Beratungsstelle und das Frauenhaus sind parteiliche Orte für Frauen, in denen sich Frauen mit dem Thema Gewalt auseinandersetzen können, wo ihnen ohne Wertung zugehört wird und sie Unterstützung erhalten.
Der Dienst wird im Auftrag der Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt und im Sinne des L.G. 10/1989 geführt.

ARBEITSPRINZIPIEN

ZIELE

Zielgruppe

Der Dienst richtet sich an alle Frauen, die von körperlicher, sexueller, psychischer und/oder ökonomischer Gewalt in der Partnerschaft, in der Familie, in Beziehungen oder in anderen gesellschaftlichen Zusammenhängen bedroht sind oder diese bereits erfahren haben. An den Dienst können sich alle betroffenen Frauen, unabhängig von ihrer Herkunft, Sprache, Kultur, Religion und finanzieller Situation wenden.

Die Leistungen der Beratungsstelle sind kostenlos und anonym. Die Beratungen finden in deutscher, italienischer sowie  kroatisch-serbischer Sprache statt.

Organisation des Dienstes

Der Dienst besteht aus der Beratungsstelle gegen Gewalt an Frauen, welche öffentlich zugänglich ist und aus der Wohnstruktur, deren Adresse geheim ist.

 

Die Beratungsstelle ist die öffentliche Anlaufstelle, sowohl für Frauen in Gewaltsituationen als auch für all jene, die am Thema Gewalt an Frauen interessiert sind; sie stellt gleichzeitig auch die Kontaktstelle für die Aufnahme ins Frauenhaus dar.

Leistungen


Das Frauenhaus ist ein Zufluchtsort für Frauen und deren Kinder. Hier finden sie Schutz und Sicherheit.
Die Wohnstruktur hat 12 Zimmer (davon 1 Notaufnahmezimmer) und verschiedene Gemeinschaftsräume

Leistungen

 

Der Dienst ist über die kostenlose Notruflinie

n. verde - 800 014 008

rund um die Uhr erreichbar.